"Altcoin" ist heutzutage ein beliebter Begriff und wird normalerweise zusammen mit Bitcoin und / oder Kryptowährungen verwendet. Das Konzept ist sehr einfach: Jede Kryptowährung, die nicht Bitcoin (BTC) ist, wird als Altcoin (kurz für „alternative Münze“) betrachtet. Wir können also sagen, dass die meisten Kryptowährungen Altcoins sind, nur weil sie nicht Bitcoin sind. Einfach richtig? 

Nun, nicht jeder „Münzprüfer“ da draußen denkt das Gleiche. Einige von ihnen denken, ein Altcoin bezieht sich auf „alternative Versionen von Bitcoin“, alternative digitale Währungen (dezentral oder nicht) oder möglicherweise Kryptowährungen, die eine eigene Blockchain haben und auf keiner anderen ausgeführt werden (wie die zahlreichen ERC-20-Token in Ethereum). .

Dabei können wir mit Sicherheit sagen, dass der Begriff keine „offizielle“ oder „feste“ Definition hat (Bitcoin auch, also mach dir keine Sorgen), wird aber von den Krypto-Benutzern als bequem verwendet. Zum Beispiel gibt es eine Sache mit Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH). Einige BCH-Anwender sind der festen Überzeugung, dass diese Währung die Fortsetzung von Bitcoin ist, und lehnen es daher ab, sie nur als „Altcoin“ zu bezeichnen.

Viele andere bevorzugen den Begriff „Altcoin“, wenn sie über BCH sprechen, weil es für sie nur einen Bitcoin gibt und das ist BTC. Wir können sowieso frei wählen. Die Welt wird nicht zerstört, wenn Sie "Altcoin" für etwas nennen, das andere nicht als solches betrachten. Das Wort ist nur referenziell, um die große, große Welt der Kryptos jenseits der ersten zu benennen.

Einige optionale Unterschiede

"Altcoin" ist nicht allein zu beziehen sich auf Kryptowährungen. Wir können es auch Token, Kryptoassets, digitale Währungen nennen, und es gibt sogar farbige Münzen (ganz zu schweigen von Shitcoins). Alle von ihnen sind in dem einen oder anderen Grad Synonyme, weil sie das Kernmerkmal „kryptografische Münzen“ teilen, nämlich mit Kryptografie gebaute Münzen.

Es gibt jedoch einige subtile Unterschiede, die wir anwenden können, um diese Münzen richtig zu benennen. Laut CoinMarketCap gibt es bisher +7.025 und sie unterscheiden sich voneinander. Vielleicht teilen sie einige Systeme oder Zwecke, aber jedes hat etwas Einzigartiges. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht in Kategorien aufgenommen werden können.

Wenn jemand das Wort "Altcoin" verwendet, bezieht sich normalerweise auf solche Kryptowährungen, die eine eigene Blockchain haben (über Bitcoin hinaus). Zum Beispiel Litecoin (LTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Monero (XMR) oder NEM (XEM).

Bild von WorldSpectrum / Pixabay

Wenn jemand das Wort „Token“ verwendet, bezieht er sich auf die Münzen, die es nicht gibt ihre eigene Blockchain und arbeitet über eine andere Kette. Sie sind leicht zu erkennen, da Sie in den meisten Fällen die native Kryptowährung der Hauptblockchain benötigen, um Transaktionsgebühren zu zahlen, wenn Sie diese Münzen verwenden. Zum Beispiel DAI (läuft über Ethereum), USDT (auch Ethereum), die benutzerdefinierten Münzen, die Sie auf Plattformen wie Counterparty herstellen können, und natürlich die lange Liste von DeFi-Münzen (hauptsächlich von Ethereum).

Jetzt ist „digitale / virtuelle Währungen“ ein Begriff, der eher für Unternehmen und Organisationen geeignet ist. Wenn die Kryptowährung nicht dezentral, sondern privat ist, wird sie wahrscheinlich als "digitale Währung" bezeichnet.

"Cryptoasset" wird in Investitionskreisen verwendet, um Altmünzen und Token pro gleichem Wert anzuzeigen, und "farbige Münzen" sind ein sehr spezifisches Konzept: Es handelt sich um Token, die über einer vorhandenen Einheit einer anderen Kryptowährung (wie BTC) erstellt werden, indem nur einige zusätzliche Informationen hinzugefügt werden zum Protokoll. Auf diese Weise werden sie als „speziell“, repräsentativ oder sammelbar gekennzeichnet.

Arbeiten sie, um Geld zu verdienen?

So viel wie BTCist der Preis für Altcoins sehr volatil. Es kann in kürzester Zeit zum Mond gehen und es kann auch in kürzester Zeit abstürzen. Das hängt vom Projekt und seinem Alter ab. Die neuen Altmünzen neigen dazu, in kurzen Zeiträumen auf und ab zu gehen, wie eine Achterbahn. Das liegt daran, dass sie nicht genug Liquidität haben, um einen solideren Preis zu erzielen. Dann sind sie anfälliger für Pump-and-Dump-Systeme oder werden einfach von Walen (riesigen Besitzern) betroffen.

Bild von Gerd Altmann / Pixabay

Die Krypto-Händler da draußen nutzen diese Volatilität, um mit Arbitrage und einigen Handelstechniken etwas Geld zu verdienen. Das erste, was sie tun, ist, das Kryptowährungsprojekt, in das sie investieren möchten, sehr gut zu untersuchen. Wenn es kurz- oder langfristig nach einem attraktiven Preis aussieht, beginnen sie, einige Bruchteile ihres Portfolios in die Münze zu stecken und auf das Beste warten.

Vielleicht entscheiden sie sich zu warten, bis die Altmünze steigt, um ihre frühe Teilnahme zu verkaufen und die Differenz zu verdienen, oder vielleicht warten sie, um den Dip zu kaufen und später wieder zu verkaufen. Vielleicht kaufen und verkaufen sie jeden Tag oder jagen ein interessantes Ereignis (wie einen neuen Funktionsstart oder eine Börsennotierung), um den Handel zu starten.

Dies ist jedoch eine riskante Praxis. Wahrscheinlich die Ertragslandwirtschaft mit DeFi-Token ist noch mehr, aber der Handel mit Altcoins kann auch täuschen. Sie müssen lernen, zwischen „Shitcoins“ (nutzlosen Altcoins und Token) und Projekten mit echtem Potenzial zu unterscheiden oder sogar Shitcoins zu nutzen, um kurzfristig etwas Geld zu verdienen. Es ist fast eine Kunst, eine ganze Karriere, und Sie müssen viel lernen und üben.

Einige Hinweise? Sei nicht gierig. Beginnen Sie langsam und vorsichtig, mit wenig. Und investieren Sie niemals etwas, das Sie sich nicht leisten können, zu verlieren.

0
Author

Literaturprofi in der Kryptowelt seit 2016. Schriftsteller, Forscher und Bitcoiner. Arbeiten für eine bessere Welt mit mehr Dezentralisierung und Kaffee.

Write A Comment