Bitcoin und Kryptowährungen sind weltweit täglich häufiger. Daher achten die Aufsichtsbehörden von überall her stärker auf die Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML). Dies ist jetzt der Fall für Irland, dessen Aufsichtsbehörden beschlossen haben, Krypto-Assets in ihre nächsten AML-Vorschriften aufzunehmen.

Nach a aktueller Bericht von lokalen Medien, Die Virtual Asset Service Providers (VASPs) müssen sich bei der irischen Zentralbank registrieren lassen Ab April 2021. Zu diesen VASPs gehören Krypto-Börsen, Krypto-Geldautomaten, Verwahranbieter und OTC-Schreibtische (Over-The-Counter). Neben der erstmaligen Registrierung ist eine ordnungsgemäße Registrierung erforderlich identifizieren ihre Kunden (KYC). Ebenso die Herkunft und das Ziel ihrer Fonds.

Sparschwein-Münzen-Kryptos

Wenn die Krypto-Unternehmen dies nicht tun, hat die Zentralbank nun die Befugnis, „Ernennungen von Führungskräften in den Unternehmen zu blockieren oder Durchsetzungsmaßnahmen zu ergreifen, wenn die AML- oder CFT-Gesetze nicht eingehalten werden“. Die Maßnahme erfüllt auch die letzte EU-Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche. Das konforme Frist für Mitgliedstaaten (wie Irland) ist bis Juni 2021.

Zu den Durchsetzungsmaßnahmen für juristische Personen (dh Unternehmen), die gegen die Vorschriften verstoßen, gehören der Ausschluss öffentlicher Leistungen (z. B. Finanzierung), der Ausschluss von der Ausübung kommerzieller Tätigkeiten und die vollständige Schließung ihrer Büros. Außerdem wurde die Mindeststrafe für die Täter auf vier Jahre erhöht.

In den vergangenen Jahren gab die irische Zentralbank nur einige Warnungen vor Kryptos und Münzerstangeboten heraus (ICOs). Kryptowährungen waren im Land jedoch nicht reguliert, und die Geschäfte waren größtenteils anonym. Das wird sich in diesem Jahr ändern.

Warnungen jenseits von Krypto in Irland

In einem aktueller BerichtDie Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) warnte EU-Investoren vor den nicht regulierten Krypto-Assets. Für sie sind einige Kryptos „sehr riskant und spekulativ“. Sie erkennen jedoch auch, dass Bitcoin und Kryptos zum Mainstream werdenund es gibt besondere Bedenken über Stablecoins.

„Im Kryptobereich ist der Bitcoin-Preis auf einem Allzeithoch, was auf die starke Nachfrage der Anleger, positive Nachrichtenberichte und die Erwartung zurückzuführen ist, dass Kryptoassets letztendlich die Akzeptanz des Mainstreams erreichen werden. Die Entwicklungen rund um globale Stablecoins werden weiterhin aufsichtsrechtlich geprüft, während sich die Stimmung gegenüber den digitalen Währungen der Zentralbank positiv verändert. “

Im vergangenen Monat hat die Europäische Zentralbank (EZB) erklärt dass sie ein Vetorecht über neue Stallmünzen anstreben würden. Für das Unternehmen gefährden die in seinem Zuständigkeitsbereich akzeptierten Münzen weder die Kontrolle über die Inflation noch die Sicherheit von Zahlungen. Darüber hinaus würden die Stablecoin-Emittenten „strengen Liquiditätsanforderungen“ unterliegen.

Andere Länder, wie die Großbritannien und die Vereinigte Staatenbereiten auch neue Vorschriften für Stallmünzen vor. Trotzdem scheint es wie alteingesessene Kryptos wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) werden meistens begrüßt - allerdings mit richtigem KYC.

Ausgewähltes Bild von Worldspectrum / Pexels


Möchten Sie Bitcoin und andere Token handeln? Du kannst es schaffen sicher auf Alfacash! Und vergessen Sie nicht, dass wir in unseren sozialen Medien über dieses und viele andere Dinge sprechen.

Twitter * Telegramm * Facebook * Instagram * Vkontakte

0
Author

Literaturprofi in der Kryptowelt seit 2016. Schriftsteller, Forscher und Bitcoiner. Arbeiten für eine bessere Welt mit mehr Dezentralisierung und Kaffee.

Write A Comment